Tieferlegung & Spurplatten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Leute, Leute, was hier alles erzählt wird, ist teilweise haarsträubend, da es vielfach auf "ich denke, glaube, fühle, spüre" oder Konjunktivaussagen beruht.
      Haltet euch doch mal an Fakten (sofern sie euch bekannt sind und ihr die Materie nachvollziehen könnt) und postuliert nicht irgendwelches Halbwissen, was bei dem ein oder anderen Unwissenden aufgrund seiner geplanten Fahrwerksmodifikation zu erheblichen Verschlechterungen im Fahrverhalten führen wird.

      Bei Änderungen von Felgen mit anderen ET'S gegenüber Serie oder der Montage von Spurplatten bei Serienfelgen oder zusätzlich zu Aftermarketfelgen ist das alles entscheidene Wort im Zusammenhang mit Auswirkungen auf das Fahrverhalten der Lenkrollhalbmesser. Man ändert nicht nur die Spurweite, sondern ändert automatisch auch den Lenkrollhalbmesser, der wiederum erheblichen Einfluß auf das Lenk-, Spur- und Bremsverhalten des Fahrzeugs hat, was insbesondere für Fronttriebler gilt.

      Moderne Fahrzeuge im allgemeinen und sicherlich alle Fronttriebler (mit McPherson- Federbein) haben serienmäßig einen negativen Lenkrollhalbmesser (erkennt man auch an den hohen ET's um die 50mm oder höher - ein Indiz, kein Beweis), der auch unter dem sinnstiftenen Begriff "spurkorrigierender Lenkrollhalbmesser" bekannt ist.

      Wie groß der neg. Lenkrollhalbmesser beim Megane (R.S.) ist, kann ich nicht sagen, da man irgendwie schlecht bei Renault an solche Infos kommt und ich bis jetzt auch noch keinen besitze - geschätzt aber irgendwo um die 10 bis 15mm.

      Wer jetzt also mit Spurplatten oder anderen Felgen mit ET- Verringerung in der Größenordnung von 10-15mm an VA und HA arbeitet, sollte sich darüber im Klaren sein, daß er sich je nach Ausgangswert ggbf. schon bei einem positiven Lenkrollhalbmesser befindet, was bei bestimmten Fahrmanövern dazu führt, daß sich die spurkorrigierende Verhaltensweise der Lenkung ins krasse Gegenteil umkehrt.
      Von anderen Verschlechterungen und höheren Materialbelastungen im Fahrwerk aufgrund einwirkender größerer Kräfte und Momente ganz zu schweigen.

      Jede Änderung in diesem Bereich führt (meistens) zu Verschlechterungen, abhängig von der Größenordnung der Veränderungen, ganz egal,
      ob diese nun für den ein oder anderen individuell "erfahrbar", spürbar oder nachvollziehbar sind.

      Wenn also jemand aus den Renault- Autohäusern diese Werte für Megane "Standard", GT und R.S. kennt und veröffentlichen würde, könnte man detaillierter diskutieren,
      bis zu welchen ET- Änderungen Modifikationen noch sinnvoll sind, wenn nicht nur die Optik im Vordergrund steht.
      Korrekturmaßnahmen bei größeren ET- Änderungen an der VA lassen sich dann eigentlich nur noch über größere Sturzwerte umsetzen,
      aber dann sind wir schon wieder auf höherem Level bei Gewindefahrwerken mit verstellbaren Federbein- Stützlagern,
      was seinerseits auch wieder zu anderen Problemen / Verschlechterungen führen kann.

      Und ergänzend für all diejenigen, die glauben, die Montage von Spurplatten nur an der HA würde anlehnend an den optischen Eindruck
      zu spurstabilisierendem oder gar übersteuerndem Fahrverhalten führen bzw. negativen Lenkeinflüssen entgegenwirken, sei gesagt:
      Bei Fronttrieblern mit verbreiterter HA- Spur tritt genau das Gegenteil ein, da frontlastige Fahrzeuge in solchen Fällen erheblich zum Untersteuern neigen
      und das Fahrzeug unberechenbar bis unfahrbar wird.

      Ich will hier wirklich keinem zu nahe treten, aber wenn hier (technisch unversierte) Foren- Mitglieder hunderte von € in Teile und Umbaukosten für primäre Optikoptimierungen stecken wollen, sollte man diesen doch fairerweise mit auf den Weg geben, mit welchen negativen Auswirkungen sie ggbf. beim Fahrkomfort oder bei der Fahrsicherheit rechnen müssen.

      ""
    • Neu

      RS-Ingo schrieb:

      Leute, Leute, was hier alles erzählt wird, ist teilweise haarsträubend, da es vielfach auf "ich denke, glaube, fühle, spüre" oder Konjunktivaussagen beruht.
      Haltet euch doch mal an Fakten (sofern sie euch bekannt sind und ihr die Materie nachvollziehen könnt) und postuliert nicht irgendwelches Halbwissen, was bei dem ein oder anderen Unwissenden aufgrund seiner geplanten Fahrwerksmodifikation zu erheblichen Verschlechterungen im Fahrverhalten führen wird..........
      Was ein Glück das jedes Forum mindestens einen solchen Experten hat wie dich. Das ist doch alles eine Miesepeter-Geschwafel hoch 10. Wenn die Erfahrungsberichte derer, die bereits eine Tieferlegung + Spurplattenverbreiterung vorgenommen haben, durchweg positiv ist, kann das nicht so schlecht sein wie du es darstellst. Zudem stellst du das so dar als würde es sich beim Megane IV um Fahrkomfort der Güteklasse A handeln indem du dich ja klar gegen Veränderungen am Fahrzeug aussprichst, sorry, es ist sicher ein tolles Auto aber was das Fahrfeeling angeht im Bereich Sportlichkeit ist da noch etliche Luft nach oben. So viel schlechter als jetzt kann es nach dem Tuning bestimmt nicht sein. Wenn du mit dem Fahrkomfort ab Werk zufrieden bist, schön. Ich und viele andere sind es nicht, zu schwammig einfach das Fahrverhalten z.B. in Kurven etc. Und wenn es die Autohersteller nicht geschissen bekommen die Autos gleich so auf den Markt zu bringen, nämlich optisch als auch fahrerisch sportlich, dann muss man eben nachhelfen. Für alle die es "normal" und eben nicht sportlich mögen kann es ja weiterhin das "Opa & Oma" Feeling ab Werk geben, aber wenn ich mir den GT-Line kaufe und da mit sportlicher Ausstattung geworben wird, ich aber kein Sportfahrwerk vorfinde so ist das einfach nur arm. Und wenn dann manche Teile aufgrund der Spurplatten etc. schneller verschleißen, ja mein Gott, es ist nur ein Auto. Du schreibst als ginge es um Leben und Tod. Und bevor jetzt das Argument kommt das dadurch auch die Fahrsicherheit leidet Stichwort Spurrillen etc. dann kann man nur sagen das wohl die Allerwenigsten hier im Sinn haben mit dem Auto Rennen zu fahren. Wenn man eine alltagstaugliche Fahrweise hat dann wird dadurch die Unfallstatistik sicher nicht in die Höhe gehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von V509Cassiopeiae ()

    • Neu

      Jetzt muss ich meinen Senf auch dazu geben. Ich bin diesem Forum dankbar, dass wir Experten haben. Ansonsten könnten wir dieses Forum vergessen. Ich lese gerne solche Beiträge von Experten, weil ich ein Laie bin. Ich fahre einen RS und für mich reicht die Sportlichkeit ab Werk aus. Ich spiele zwar immer mal wieder mit dem Gedanken etwas zu ändern! Aber, warum muss man sich immer gleich negativ aüßern! Jeder kann doch mit seinem Auto machen was er will. :)

      Servus Peter

      MEGANE R.S. TCe 280 EDC bestellt am 04.04.2018, Auslieferung hätte am 18.07.2018 sein sollen. Am 01.06.2018 abgeholt! Black-Pearl-Schwarz, Alcantara-Polsterung, Safety-Paket, Easy-Parking-Paket, Navigation R-LINK 2 mit 8,7 Zoll-Bildschirm und BOSE Soundsystem, Beheizbare Vordersitze, Hintere Seitenscheiben und Heckscheibe stark getönt, Head-up-Display und Renault Sport Monitor
      Megane GT, Titanium-Grau, am 20.04.2018 abgegeben.

    • Neu

      Ich find einfach das ist hier ein Forum, ein Ort an dem jeder seine Erfahrung und sein eigenes Wissen gern teilen darf und dafür nicht gleich niedergemacht werden sollte.
      Sei es, dass eine Äußerung nachweislich falsch ist oder nicht.
      Man kann erwarten das hier zivilisierte Menschen sind und man ruhig über alles diskutieren kann.
      Dazu ist ein Forum da.
      Wenn Person A jetzt sagt ich habe dies und das gemacht, fur MEIN empfinden hat es sich verbessert.
      Dan hat Person B nicht zu behaupten, du bist doof oder hast unrecht, was auch immer.
      Wenn jemand null Plan hat und eine Frage in den Raum wirft kommen logischerweise viele Meinungen zusammen, aber das kann man auch in ruhe regeln und muss nicht bei jedem Thema den anderen bekehren.

      Soviel dazu und genug off topic.

      Zum Thema,
      Ich fahre jetzt neue Sommerreifen in 8x18 225/40 und 30mm Federn mit Rrundum 10mm Spurplatten.
      Dazu eine Domstrebe.
      Das Farzeug fährt für mich nun DEUTLICH besser/sportlicher und straffer.
      Ergebnis zu 1000% wie gewollt.

      Megane IV GT TCe205 in perlmutt weiß und Pano | Alles bis auf Headup und Cam, nur Hecksensoren | Alcantara in Vollschwarz
    • Neu

      Sind bei dem GT-Line 40mm Federn zu viel des Guten? Ich schwanke nämlich noch ob ich 30mm oder 40 nehmen soll. Bin da wegen der 5 Jahres Garantie auf meinen Renault Händler angewiesen und da sind in Kooperation wohl "nur" Eibach vorgesehen, Eibach hat aber keine 35mm Federn. Und bei 30mm weiß ich nicht ob sich das optisch groß lohnt. Zumal es am Anfang ja nicht mal die vollen 30mm sind weil die sich ja erst noch setzen müssen. Bei Aydin sind die 30mm genau richtig gewesen, aber der hat auch den reinen GT welcher schon von Werk aus tiefer liegt als der normale Megane. Euer Rat ist gefragt. Will das man es optisch zwar schon sieht aber ständig aufsetzen soll er auch nicht. Also 30mm oder 40mm Federn?

    • Neu

      Wenn du dir 40mm rein machst kommst du auf das Niveau eines 30mm tieferen Megane GT so in etwa.
      Aufsetzen oder Schleifen wird da sicher nichts.
      Das die Dämpfer und andere Teile durch eine Tieferlegung immer etwas mehr beansprucht werden und früher als im normal Fall verschlissen sind wissen wir ja.
      Durch ganze 40mm als das was deine Dämpfer kennen wird das nochmals bestärkt befürchte ich(naja son dämpfer ist nicht nach 20tkm fratze der lebt ja schon ne weile), zudem kenne ich das nur so, dass wenn du etwas in der Garantie zeit änderst halt die garantie auf diesen Bereich entfällt.
      So mein Autohaus zumindest, d.h. neuer ESD = keine Garantie auf den Bereich Abgasanlage.

      Am Ende musst du es wissen.
      ICH hätte mit nem normalen Megane die 40mm genommen :)

      Megane IV GT TCe205 in perlmutt weiß und Pano | Alles bis auf Headup und Cam, nur Hecksensoren | Alcantara in Vollschwarz
    • Neu

      Ich glaube ich würde nicht tiefer als 35 mm gehen, hier sieht man ganz gut wie die Karosserie arbeitet beim Bremsen, also wenn man den noch tiefer macht schleift man wirklich. Ich bin mal gespannt wie sich das Auto verhält mit voll beladenem Kofferraum und 5 Personen.

      Dateien
      TCE100/Hatchback/03.2016/Titanium-Grau/Experience
    • Neu

      Danke erst mal für eure Meinung. Die 35mm von Vito erscheinen mir schon grenzwertig auf dem letzten Bild, so das ich jetzt von den 40mm nicht mehr ganz so angetan bin. Hat hier zufällig noch jemand Bilder von entweder seinem eigenen oder eines anderen NORMALEN Megane IV mit 30mm Tieferlegung mittels Federn? 35mm gibt es wie gesagt leider nicht von Eibach.